Den Anwalt kennen, bevor man ihn braucht.

Die Vorstellung, zum Zeitpunkt des konkreten Beratungsbedarfs mit dem Mandanten zu kommunizieren, ist betörend, aber unrealistisch.

Sie müssten dazu einen “Werbedruck” aufbauen, der – wenn überhaupt wirtschaftlich abbildbar – eine Übersättigung und eine immer geringer werdende Empfänglichkeit für Ihre Botschaften bei der Mandantschaft zur Folge hätte.

Content-Marketing ist sich dieser Problematik bewusst und geht zum Erreichen des Ziels einen anderen Weg: Anstatt klassische Werbebotschaften zu senden, hat Content-Marketing das Ziel eine nachhaltige Bindung zwischen Sender und Empfänger über wertvolle Informationen aufzubauen.

Ihre Kompetenz als Anwalt macht Sie dabei zum idealen Lieferanten für nützlichen Content. Für Rechtsratsuchende ist leicht zugängliches und ansprechend aufbereitetes Expertenwissen interessant.

Aber der Empfänger selbst bestimmt, wann er einen Podcast hört. Von Folge zu Folge verstärkt sich seine Bindung zum Sender. Diese Markenbindung führt zur Anfrageumkehr: Sie kommen so in das Bewusstsein des Mandanten, dass Sie im Zeitpunkt seines Bedarfs erinnert und bewusst nachgefragt werden.

Es mag enttäuschen, dass bei der Wahl des Anwalts die Fachkompetenz in vielen Kontexten dabei gar kein Entscheidungskriterium ist, weil sie dem Mandanten keine Unterscheidung ermöglicht. Fachanwaltschaft, Veröffentlichungen und beeindruckende Werdegänge finden Suchende in allen geöffneten Browser-Tabs. Für eine differenzierte Bewertung der Fachkompetenz müsste der Mandant über eine Kompetenz verfügen, die er nicht hat, weswegen er Sie sucht.

Die Entscheidung für einen Anwalt ist komplex und sie ist intuitiv. Sympathie kann ein Entscheidungskriterium sein. Content-Marketing baut Sympathie schon vor dem Erstkontakt auf, weil erlebbar wird, wie der Anwalt ist, wie er denkt und wie er mit mir und meiner Angelegenheit umgehen wird.

Wie mächtig Content-Marketing ist, zeigt sich insbesondere bei Mandantengruppen, bei denen der Kanzleibesuch auf einem Level mit dem Zahnarzttermin rangiert. Eine emotionale Bindung baut Barrieren ab und ein Vertrauensverhältnis auf. So werden Mandate möglich, wo vorher gar kein Mandant war.

Wenn Sie sich voll auf Ihre Anwaltstätigkeit konzentrieren und Ihr Kanzleimarketing professionalisieren wollen, sollten wir sprechen.